Natürlich! Die sich verändernde Altersstruktur im Jerichower Land ist Fakt. Man wird sie auch nicht verhindern können. Aber es ist wichtig, sich über die Konsequenzen früh klar zu werden und die politischen Rahmenbedingungen rechtzeitig anzupassen. Nach der letzten Bevölkerungsprognose wurde dem Jerichower Land ein sehr starker Bevölkerungsrückgang prognostiziert. Dieser Trend wurde jedoch durchbrochen. Die Geburtenzahlen haben sich stabilisiert und steigen in Teilen des Landkreises wieder deutlich an. Mittlerweile bauen manche Gemeinden wieder neue Kitas oder erweitern bestehende Einrichtungen. Für mich ein gutes Zeichen.

Viele junge Menschen bleiben nach ihrer Schulzeit in der Heimat, haben hier Perspektiven gefunden. In einigen Regionen gibt es inzwischen einen positiven Wanderungssaldo, das heißt es ziehen mehr von außen zu uns als uns verlassen. Diese positive Entwicklung gilt es weiter zu stabilisieren, in dem die Gemeinden und der Landkreis konsequente Familienpolitik betreiben. Wir müssen gute Bedingungen für junge Familien bieten und es der älteren Bevölkerung leichter machen, auch im hohen Alter in ihrer Heimat bleiben zu können. Das bedeutet Themen wie Mobilität, Digitalisierung, Wohnen, Arbeit und Kinderbetreuung müssen eine große Rolle spielen. Wenn Familien zusammen bleiben, profitieren am Ende alle davon.

Gerade flexible Arbeitsformen und ein gutes Angebot an Kinderbetreuung tragen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Die Kreisverwaltung hat sich in den letzten Jahren zu einem Arbeitgeber entwickelt, der mit gutem Beispiel vorangeht. So ist neben flexiblen Arbeitszeiten unter anderem auch die Heimarbeit eingeführt worden.

Für die jungen Menschen müssen wir den Übergang zwischen Schule und Beruf noch weiter erleichtern. Wir brauchen eine starke Wirtschaft und einen guten Branchenmix, um unseren Nachwuchs hier zu halten. Die Arbeitslosenzahlen sind seit Jahren stark gesunken. Hier gilt es weiter Türen für die Wirtschaft zu öffnen und die Verwaltung wirtschaftsfreundlich aufzustellen.