Ohne die Freiwilligen, die viel Zeit und Leidenschaft aufwenden, wäre es hier längst nicht so lebenswert und bunt. In der Vergangenheit haben oft ehrenamtliche Strukturen das aufgefangen, was Gemeinden und Landkreise nicht mehr stemmen konnten oder wollten. Sie bereichern so unser aller Leben.

In Sportvereinen werden insbesondere Kinder und Jugendlichen gefördert, Heimatvereine bringen kulturelle Angebote in unsere Orte und in Wohlfahrtsverbänden engagieren sich unter anderem junge Leute für die ältere Generation. Alle Einrichtungen und Vereine haben eins gemeinsam: Sie bringen Menschen zusammen und fördern das WIR. Auch die Feuerwehr ist mancherorts viel mehr als nur der Retter in der Not. Sie ist immer da, wenn andere Hilfe brauchen, sei es bei Kitafesten am Grill oder auf dem Weihnachtsmarkt beim Aufbauen der Stände. All diesen Freiwilligen gehört unser Dank!

Dank reicht jedoch nicht immer aus. In vielen Bereichen scheitert freiwilliges Engagement an finanziellen Mitteln und bürokratischen Hürden. Allein die rechtlichen Anforderungen an freiwillige Arbeit wie etwa der eigene Versicherungsschutz während der freiwilligen Tätigkeit, die steigenden Anforderungen an Fördermittelbeschaffung, die schwierige Anrechenbarkeit wichtiger Ausgaben und auch die mangelnde Anerkennung sind große Hürden für das Ehrenamt.

Ganz allein kann man das alles jedoch auf Dauer nicht schaffen. Ich weiß, wie wichtig das Ehrenamt auch in Zukunft für uns alle sein wird. Deshalb stehe ich für eine stärkere Förderung des freiwilligen Engagements. Nicht nur finanziell, sondern auch mit einer ehrlichen Anerkennung der Arbeit. Spitzenleistungen gehören gewürdigt, aber die Arbeit in der Breite ist für unsere Gesellschaft viel wichtiger. In den vergangenen Jahren habe ich die Kulturförderung wieder eingeführt, die Sportförderung stark verbessert und mich immer wieder für unsere freiwilligen Feuerwehren eingesetzt. Bei eigenen Ehrungsveranstaltungen haben wir uns bei vielen Engagierten ehrlich bedankt. Hier werden wir nicht nachlassen.

Lasst uns daher denen helfen, die anderen helfen!